Was kommt statt Prozessen?

Vor dem Hintergrund, dass in unsicheren, komplexen Systemen keine simplen Kausalketten existieren, wollen wir die Frage erörtern, welche Werkzeuge und Erfahrungen es gibt, um trotzdem systematisch Lösungen zu erarbeiten. In unserer Arbeitsgruppe am 23. September 2013 bei GOagile! haben wir dabei die folgenden Punkte zusammengetragen:

Was brauchen wir, um das diskutieren zu können?

Um eine gemeinsame Diskussiongrundlage zu schaffen, wollen wir die Grundgedanken darstellenKenntnisse der schon gedachten Modelle / Literatur

Was noch?

Um den Themenbereich greifbarer darstellen zu können, sehen wir – z.B. auch als Anschauung für Unis:

  • Referenzen
  • Modellunternehmen / Personas

Das brauchen wir um …

Durch die Reflexion der Intentionen, die unserer „Mission“ zugrunde liegen, wollen wir näher bestimmen wie geht das emotional?

  • andere von unseren Gedanken zu überzeugen
  • Agilität zu verkaufen

Fragen, die noch aufkommen

  • wie bleibt Veränderung? Damit nicht beim ersten Gegenwind der Kurswechsel zu Schema „F“ vollzogen wird..
Advertisements

Ein Gedanke zu „Was kommt statt Prozessen?

  1. Pingback: DenkanStoos Treffen September 2013 – Was machen wir? | DenkanStoos Hamburg (Stoos-Satellite)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s