Vorbereitung zur (Un-)Konferenz

Am 31.3 haben wir uns bei der ergon Datenprojekte GmbH (www.ergonweb.de) getroffen. Im Rahmen der parallel laufenden Vorbereitung unseres ersten Ganztagsevents – der „Denkanstoos (Un-)Konferenz“ – haben wir dieses Treffen als „Teaser“ und „Optimizer“ gestaltet.

Wie es auch für die (Un-) Konferenz geplant ist, hat Nadine Waibel (www.xing.com/profile/Nadine_Waibel / www.denkmut.de) aus ihren Erfahrungen zum Thema Unternehmenskultur berichtet.

Basierend auf Beispielen aus ihrer Karriere hat sie deutlich aufgezeigt wie Bild2die Kultur eines Unternehmens besonders durch das Menschenbild sowie der Haltung gegenüber den Mitarbeiter geprägt wird. In einem Praxisbeispiel ging es darum, dass Mitarbeiter eines Logistikzentrums Ihren Urlaubsplan miteinander abgestimmt haben anstatt einen Vorgesetzten bei Konflikten entscheiden zu lassen. Hier wurde es den Mitarbeiter zugetraut diese Abstimmung selber und im Interesse der Gemeinschaft durchzuführen. Das Vertrauen in die Mitarbeiter wurde ergänzt um unterstützende Elemente, die es den Mitarbeitern ermöglicht, bei Konflikten Moderatoren zu involvieren um Konflikte gemeinsam zu lösen.

Nadines Beispiel zeigt hier, dass der „Abbau von Hürden“ sowie eine „Kultur der Unterstützung“ zu einer größeren Eigenständigkeit der Mitarbeiter führt, welche über kurz oder lang auch beim Kunden positiv wahrgenommen wird.

Im Anschluss an den Vortrag wurde noch viel erörtert und diskutiert, was einen spannenden Ausblick auf die (Un-) Konferenz gegeben hat. Hier werden wir dann hoffentlich noch deutlich mehr ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen  (Interview mit Nadine).

Passend dazu hat Markus Wittwer (www.xing.com/profile/Markus_Wittwer2 / www.markuswittwer.de/) im zweiten Teil die Chance genutzt unser Event etwas greifbarer machen zu können und der Gruppe folgende Themen mitgegeben, welche dann in kleineren Gruppen erörtert wurden.

  • „Schall und Rauch“: Welche alternativen Namen zur (Un-) Konferenz fallen Euch ein?
  • „ein PC in jedem Haus“: Was für twitterfähige Marketing-Statements und Fragen gibt es, welche das Interesse des Zielpublikums wecken
  • „Marketing 101“: Ideenliste für konkrete Marketingmaßnahmen
  • „Cracking the big rocks“: Konkrete Einladungen an CEOs
  • „and one more thing“: was können wir noch tun
  • „… and now to something completely different“: alles andere (spricht ja für sich selbst)

Neben dem spannenden und regen Austausch wurden auch wirklich interessante und gute Ergebnisse erarbeitet:

#StoosCon14 #DenkanStoosHH

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s